Presse

Hier findet ihr Pressetexte, Berichte und Artikel über den AMC.

Poster AMC Osterrennen 2023

Pressetext AMC Osterrennen am 9./10. April 2023

Am Osterwochenende, dem 9.und 10. April diesen Jahres findet das traditionelle Ostermotocross auf dem Vereinsgelände des AMC Langgöns endlich wieder in vollem Umfang statt. 

Die Motocrossgemeinde scharrt buchstäblich mit den Hufen, denn die Nennungen sind wie schon im letzten Jahr ungewöhnlich zahlreich. Zusätzlich zu dem ADAC MX Cup finden sich am Ostermontag noch die lizenzfreien Klassen Evo, Twin Shock und Classic an den Startgattern zusammen. 

Aber auch die Jugend wird in allen Klassen, von den 50ccm, 65ccm, 85ccm bis hin zu den ausgewachsenen Leistungsklassen 1 und 2, sowie den Veteranen und Senioren vertreten sein. 

Der AMC erwartet nach der langen Coronapause wieder ein volles Fahrerlager. Es wird also für die Zuschauer ein aufregendes Ereignis, bei dem natürlich auch für Speis´ und Trank gesorgt ist. Die berühmte Rennwurst mit Pommes feiert hier also auch ein Comeback.

Der aktuelle Zeitplan für die Veranstaltung kann hier eingesehen werden. 

Nachberichterstattung ADAC NRW Cup  18./18.04.2022

Ein heißes Rennwochenende liegt hinter dem AMC Langgöns. Seit 2 Jahren wurde an diesem Osterwochenende am 17. und 18. April endlich wieder die inoffizielle Eröffnung der Motocross-Saison am Günter-Leibrock-Ring mitsamt Publikum gefeiert.

Insgesamt 370 Starter und 1000 Gäste fanden sich an den beiden Renntagen bei bestem Rennwetter zusammen. Die Stimmung war ausgelassen und doch schenkten sich die Kontrahenten nach so langer publikumsfreier Zeit nichts. 

Die Konkurrenz war nicht nur groß, sondern auch sehr stark. Teilnehmer kamen sogar aus Belgien und den Niederlanden um am Gatter zu starten. In fast alle Klassen mussten die Fahrer in zwei Reihen starten, da der Andrang enorm war. Die Fahrerlager waren so prall gefüllt wie seit Jahren nicht mehr. 

Die nach Pandemie ungewisse Lage bei der Verpflegungsplanung wurde durch das Orga-Team exzellent gemeistert und alle Gäste kamen kulinarisch auf ihre Kosten. Nicht zuletzt durch den Ortsansässigen REWE Travaci, der sich durch seine Hilfsbereitschaft sehr verdient gemacht hat. 

Auch der jüngst durch den AMC angeschaffte Küchencontainer bekam seine erste Veranstaltung zu sehen. 

Die Vereinsleitung war nach diesem Wochenende trotz der Arbeitsintensiven Vorarbeit und des gewaltigen Andrangs dennoch mehr als glücklich wieder so ein gelungenes Sportwochenende organisiert zu haben. 

 

In der Gesamtwertung waren in der Klasse MX2 fuhren Justin Heimann, Julius Riepegerste und Noel Schmitt auf das Treppchen, für dem AMC fuhr Julian Tim Spatz direkt dahinter auf Platz 4 ein. 

Bei den Damen fuhren am ersten Renntag Alicia Reitz, Carmen Allinger und Annika Erpeka die ersten drei Plätze ein. Bein den Senioren waren es Alex Farkas, Joseph Görtz und Konstantinos Tzioras und bei den Veteranen kamen Thomas Gros, Berthold Kamps und Jan Riepegerste als erstes ins Ziel. 

In der Jugendklasse der 85ccm setzte sich Mika Plaas gegen Simon Hahn und Pasquale DiMonaco durch. Für den AMC fuhr Michel Proksch auf Platz 7 ein. Mika Dickenberger kam auf Platz 20, gefolgt von Leonas Seipp auf Platz 22.

Bei den etwas kleineren in der 65ccm Klasse kamen Luca Nierychlo, Ted Carlo Aeberhardt und Luke Breuer auf die Siegerplätze. 

In der Miniklasse, den 50ccm kamen auf verkürzter Strecke die Fahrer John Engel, Tom Wagener und Eric Schwabe als erste an. 

Am Ostermontag traten die Fahrer für die Championship-Wertung des ADAC an. Ausserdem wurde zusätzlich nochmal ein Ladies Cup ausgetragen.

In der Leistungsklasse III kamen Berthold Bongard, Andre Büddemann und Tim Funk auf die Siegertreppe. vom AMC kamen Gavin Giel (11) und Michel Menges (31)über die Ziellinie.
In der Leistungsklasse II kam diesmal Julian Tim Spatz vom AMC auf Platz 1 und nach Fyn Farkas-Janssen mit Dennis Sandner ein zweiter aus dem hiesigen Ortsverein auf die Treppe. Gefolgt wurden diese von Michael Kaiser (4), Mario Müller (5), Niklas Habermann (27) und Marvin Keil  (36).

In der ersten Leistungsklasse (MX1) waren es Jonas Oerter, Marvin Dietermann und Jan Horst, die die Siegerplätze beanspruchen konnten. In der MX2 der Leistungsklasse punkteten Phil Niklas Löb, Daniel Wewers und Luca Tegethoff.

Bei dem Ladies Cup gewann Larissa Papenmeier, Alicia Reitze landete diesmal auf Platz 2 und Alexandra Massury kam auf Platz 3.

——

Quellen

Link zu den offiziellen Ergebnissen des ADAC:

https://www.mx-cup.de/abteilungen.html

AMC Langgöns rief zum MX Hessencup Finale – und sie kamen !

Am vorletzten Wochenende im Oktober 2021 lud der AMC Langgöns im ADAC e.V. auf den Günther-Leibrock-Ring zum MX-Hessencup-Finale 2021.

Die teilnehmenden Langgönser-MX-Fahrer Erik Zipf, Ben Mehl, Leon Habig, Katharina Frankenbach, Leonas Seipp, Mika Dickenberger, Darren Spaar, Fynn Henryk Schäfer, Julian Tim Spatz, Jannik Lorenz, Michael Sagert, Michael Kaiser, Dominic Meuser, Tom Gimmler, Patrick Frankenbach reihten sich um den vereinseigenen Anwärter auf den MX Hessencup-Siegertitel in der Quadklasse ab 14 Jahre, Lukas Stribny, zusammen mit rund weiteren 200 Startern in insgesamt 15 Klassen zum Finallauf 2021 ein.

Die Moto-Crosser, welche auch von über die Landesgrenzen hinaus nach Langgöns kamen, ließen sich auch nicht von dem morgendlichen, frostigen Temperaturen oder starken Nebel abhalten, um sich ihre Startplätze am Startgatter zu sichern und wurden dann aber ab der Mittagszeit zum Beginn des jeweils ersten Laufes mit Sonnenstrahlen und besten Streckenverhältnissen belohnt.

Nicht nur das mit 21 Startern volle Startgatter der Quad-Klasse war imposant, sondern auch die vollen Startgatter in den anderen Solo-Klassen ließen den Langgönser Boden erzittern und die Luft vibrieren.

Michael Kaiser vom AMC Langgöns e.V. fuhr mit seiner grünen Kawasaki nicht nur in beiden Rennläufen am Samstag als Sieger durchs Ziel, sondern wurde zudem mit der vereinseigenen Auszeichnung des besten Langgönser Fahrers dieses Tages geehrt.

Nach langer Pause auf dem Günther-Leibrock-Ring warf dann auch am Sonntag die Quadklasse wieder ihre dröhnenden Motoren an.

Die Quad-Klasse hielt alles, was sie versprach, obwohl als Gaststarter mit dem Niederländer Joe Maessen einer der ganz Großen des europäischen Quadsports dabei war. Zwar gewann der Mann aus Ysselsteyn beide Läufe, doch hinter ihm war der Teufel los und die Konkurrenz kam ihm auf dem Weg zur Zielflagge immer näher. Lukas Stribny von AMC Langgöns im ADAC e.V., welcher im ersten Lauf in eine Kollision verwickelt wurde, kam nur auf 16. Position aus der ersten Runde und arbeitete sich bis auf Platz 3 vor. Miro Cappuccio fuhr auf Position 2 und kam bis auf 0,6 Sekunden an Maessens Hinterachse. Nachdem Lukas Stribny auch im zweiten Lauf Dritter wurde, konnte dem Langgönser Lukas Stribny niemand mehr die Hessencup-Meisterschaft nehmen und auch er wurde als vereinsbester Fahrer am diesem Sonntag zudem vom AMC Langgöns im ADAC e.V. geehrt.

Der AMC Langgöns im ADAC e.V. hofft, dass er im kommenden Jahr wieder sein traditionelles „Oster-Cross“ ausrichten kann, welches dieses Jahr schon zum zweiten Male coronapandemiebedingt ausfallen musste, und es dann wieder auf dem Günther-Leibrock-Ring am Ostersonntag 2022 heißt:

Ready to Race !

VRM

Gießener Kreisanzeiger

Heimatblatt Langgöns