Presse

Hier findet ihr Pressetexte, Berichte und Artikel über den AMC.

AMC Langgöns rief zum MX Hessencup Finale – und sie kamen !

Am vorletzten Wochenende im Oktober 2021 lud der AMC Langgöns im ADAC e.V. auf den Günther-Leibrock-Ring zum MX-Hessencup-Finale 2021.

Die teilnehmenden Langgönser-MX-Fahrer Erik Zipf, Ben Mehl, Leon Habig, Katharina Frankenbach, Leonas Seipp, Mika Dickenberger, Darren Spaar, Fynn Henryk Schäfer, Julian Tim Spatz, Jannik Lorenz, Michael Sagert, Michael Kaiser, Dominic Meuser, Tom Gimmler, Patrick Frankenbach reihten sich um den vereinseigenen Anwärter auf den MX Hessencup-Siegertitel in der Quadklasse ab 14 Jahre, Lukas Stribny, zusammen mit rund weiteren 200 Startern in insgesamt 15 Klassen zum Finallauf 2021 ein.

Die Moto-Crosser, welche auch von über die Landesgrenzen hinaus nach Langgöns kamen, ließen sich auch nicht von dem morgendlichen, frostigen Temperaturen oder starken Nebel abhalten, um sich ihre Startplätze am Startgatter zu sichern und wurden dann aber ab der Mittagszeit zum Beginn des jeweils ersten Laufes mit Sonnenstrahlen und besten Streckenverhältnissen belohnt.

Nicht nur das mit 21 Startern volle Startgatter der Quad-Klasse war imposant, sondern auch die vollen Startgatter in den anderen Solo-Klassen ließen den Langgönser Boden erzittern und die Luft vibrieren.

Michael Kaiser vom AMC Langgöns e.V. fuhr mit seiner grünen Kawasaki nicht nur in beiden Rennläufen am Samstag als Sieger durchs Ziel, sondern wurde zudem mit der vereinseigenen Auszeichnung des besten Langgönser Fahrers dieses Tages geehrt.

Nach langer Pause auf dem Günther-Leibrock-Ring warf dann auch am Sonntag die Quadklasse wieder ihre dröhnenden Motoren an.

Die Quad-Klasse hielt alles, was sie versprach, obwohl als Gaststarter mit dem Niederländer Joe Maessen einer der ganz Großen des europäischen Quadsports dabei war. Zwar gewann der Mann aus Ysselsteyn beide Läufe, doch hinter ihm war der Teufel los und die Konkurrenz kam ihm auf dem Weg zur Zielflagge immer näher. Lukas Stribny von AMC Langgöns im ADAC e.V., welcher im ersten Lauf in eine Kollision verwickelt wurde, kam nur auf 16. Position aus der ersten Runde und arbeitete sich bis auf Platz 3 vor. Miro Cappuccio fuhr auf Position 2 und kam bis auf 0,6 Sekunden an Maessens Hinterachse. Nachdem Lukas Stribny auch im zweiten Lauf Dritter wurde, konnte dem Langgönser Lukas Stribny niemand mehr die Hessencup-Meisterschaft nehmen und auch er wurde als vereinsbester Fahrer am diesem Sonntag zudem vom AMC Langgöns im ADAC e.V. geehrt.

Der AMC Langgöns im ADAC e.V. hofft, dass er im kommenden Jahr wieder sein traditionelles „Oster-Cross“ ausrichten kann, welches dieses Jahr schon zum zweiten Male coronapandemiebedingt ausfallen musste, und es dann wieder auf dem Günther-Leibrock-Ring am Ostersonntag 2022 heißt:

Ready to Race !

VRM

Gießener Kreisanzeiger

Heimatblatt Langgöns